Home



Bayerisches Biofleisch

Öko-Wertschöpfungsketten für Öko-Geflügel und Öko-Schweinefleisch aus Bayern

In einer aktuellen Bevölkerungsbefragung im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz zum Konsum von Öko-Lebensmitteln gaben 90% der Bio-Konsumenten an, für Sie sei vor allem der regionale Bezug ein wichtiger Grund, Bio-Produkte zu kaufen (vgl. Öko-Barometer 2013).

Zu wenig Öko-Geflügel und Öko-Schweinefleisch aus heimischer Erzeugung

So steigt auch die Nachfrage nach ökologisch erzeugtem Geflügel- und Schweinefleisch in Bayern an, kann jedoch von der heimischen Produktion nicht gedeckt werden (AMI 2012). Bundesweit lag der Anteil der Öko-Geflügelproduktion 2012 bei 0,8% der Gesamtproduktion (AMI 2013) und der Anteil der Öko-Schweineerzeugung trotz leicht gestiegener Bestände bei 0,4% (Volz-Lichtenegger, K.; Schröder, G. 2014). Die Verbrauchererwartung und Nachfrage stimmt somit nicht überein.

Kooperationsprojekt Öko-Wertschöpfungskette

Um die heimische Erzeugung von Öko-Geflügel- und -schweinfleisch voranzubringen, analysiert und optimiert die LVÖ die Wertschöpfungsketten für Öko-Schweine und Öko-Geflügelfleisch. Zusammen mit der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) bearbeitet die LVÖ von 2014-2016 das Kooperationsprojekt „Ökologische Wertschöpfungsketten für Öko-Geflügel und Öko-Schweinefleisch in Bayern“. Einbezogen werden alle Betriebsstufen, die an der Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von bayerischen Fleischprodukten beteiligt sind. Lieferketten sollen optimiert und der Absatz gesteigert werden.

Mehr Biofleisch aus Bayern- nächste Schritte

Um den Anteil an heimisch erzeugten Biofleisch auszubauen, setzt die LVÖ Bayern mit ihrem Projekt an folgenden Punkten an:

  • Ausweitung und Optimierung der Erzeugung von bayerischem Geflügel- und Schweinefleisch
  • Vergrößerung der Schlachtkapazitäten in Bayern
  • Verbesserung der Strukturen für die heimische Verarbeitung und Vermarktung von regionalem Fleisch
  • Gewährleistung der Abnahme des bayerischen Öko-Fleischs durch bayerische Handelsunternehmen
  • Sicherstellung der kontinuierlichen Lieferfähigkeit

Ziele des Öko-Wertschöpfungsketten-Projektes

Das Öko-Wertschöpfungskettenprojekt verfolgt folgende Ziele:

  • Optimierung bayerischer Wertschöpfungsketten für Fleischprodukte
  • Vernetzung innerhalb der Wertschöpfungsketten
  • Plattformen für Ideenaustausch generieren
  • Nachhaltige Entwicklung der Bio-Fleischbranche unterstützen
  • Forcieren eines fairen Preisniveaus für alle beteiligten Betriebsstufen
  • Stärkung des Absatzes von regionalen Fleischwaren: aus Bayern für Bayern
  • Eiweißfuttermittel aus Bayern für die Masttiere ( >> Soja-Netzwerk)
  • Deckung der wachsenden Nachfrage nach Öko-Geflügel und Öko-Schweinefleisch aus regionaler Erzeugung
  • Verbandsübergreifende Strukturen für regional erzeugtes Öko-Geflügel

Ihre Ansprechperson

Franziska Schlick
Tel: 089 4423190-15
Mail: franziska.schlick@lvoe.de

Dieses Projekt wird gefördert

Das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten unterstützt das Wertschöpfungsketten-Projekt im Rahmen der BioRegio Bayern 2020. Kooperationspartner ist die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft.