Home



Regionale Eiweißversorgung

Bio-Soja aus Bayern

Das Soja-Netzwerk ist ein Verbundvorhaben, das im Rahmen der Eiweißpflanzenstrategie des Bundes gefördert wird. Neben der LVÖ Bayern beteiligen sich am Projekt die Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, das Landwirtschaftliche Technologiezentrum Augustenberg und die Life Food GmbH - Taifun Tofuprodukte. Ziel des Netzwerks ist die Ausweitung und Verbesserung des Anbaus und der Verwertung von Sojabohnen in Deutschland. Verschiedene Maßnahmen sollen dabei helfen, den Sojaanbau anzukurbeln:

  • Demonstrationsbetriebe   
  • Wissenstransfermaßnahmen (z. B. Feldtage auf Demonstrationsbetrieben, Seminare und Vortragsveranstaltungen)
  • Modellhafte Wertschöpfungsketten für Futter- und Lebensmittelsoja

Eiweißfuttermittel im Ökolandbau

Gerade im Ökolandbau besteht der Anspruch, möglichst regionale und auf dem eigenen Betrieb erzeugte Futtermittel einzusetzen. Da es vor allem an heimischen Eiweißfuttermittelkomponenten mangelt, ist der verstärkte Anbau von Leguminosen zukunftsweisend für den ökologischen Landbau in Bayern. Die Sojabohne spielt dabei wegen ihrer vorteilhaften Aminosäurezusammensetzung eine wichtige Rolle.

Die Rolle der LVÖ im Soja-Netzwerk

Die LVÖ beteiligt sich als einer von vier Verbundpartnern am Soja-Netzwerk. Zwei Soja-Experten der LVÖ beraten und betreuen insgesamt 29 Demonstrationsbetriebe für den Bio-Sojaanbau in Bayern in allen Fragen zu Anbau und Verwertung von Soja. Auf 10 dieser Betriebe werden Soja-Demonstrationsflächen zu verschiedenen produktionstechnischen Fragestellungen angelegt und regelmäßig Veranstaltungen wie Feldtage und Feldbegehungen für Landwirte und andere Interessierte durchgeführt.

Wertschöpfungsketten für bayerisches Bio-Futtersoja

Zur Stärkung des Bio-Sojamarktes und zur Sicherung der ökologischen Eiweißfuttermittelversorgung konzipiert die LVÖ in Zusammenarbeit mit Verarbeitungsunternehmen zudem modellhafte Wertschöpfungsketten für Bio-Futtersoja in Bayern. Betrachtet und analysiert wird hierbei der komplette Weg der Sojabohne vom Feld über die Aufbereitung, die Vermarktung bis in den Futtertrog. Die gewonnenen Erkenntnisse werden schließlich in einem Leitfaden für den Aufbau regionaler Wertschöpfungsketten für Bio-Futtersoja zusammengefasst.

Ihre Ansprechpersonen

Julia Herrle - Beratung
Tel: 0160 7086014
Mail: julia.herrle@lvoe.de

Alexander Kögel - Beratung
Tel: 0176 60030044
Mail: alexander.koegel@lvoe.de

Manuel Mühlbauer - Beratung
 Tel: 0151 58835251
Mail: manuel.muehlbauer@lvoe.de

Dieses Projekt wird gefördert von

Das Projekt Soja-Netzwerk wird gefördert durch das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages im Rahmen der BMEL Eiweißpflanzenstrategie. Ziel des bundesweiten Netzwerks ist die Ausweitung und Verbesserung des Anbaus und der Verarbeitung von Sojabohnen in Deutschland.

Das könnte Sie auch interessieren

Veranstaltungen rund ums Soja
Newsletter: Bio-Soja Info Bayern
Soja-Netzwerk: Presseschau