Home



Aktuelle Mitteilungen

 

Leistungen des Ökolandbaus für Umwelt und Gesellschaft

Ökolandbau erbringt vielfältige gesellschaftliche Leistungen und gilt zurecht als eine Schlüsseltechnologie auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Das ist das Ergebnis der Meta-Studie des Heinrich von Thünen-Instituts, die in Zusammenarbeit mit vielen weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern 2019 veröffentlich wurde. Für die Studie wurden sämtliche relevanten Forschungsarbeiten der vergangenen 30 Jahre ausgewertet – insgesamt 528 wissenschaftliche Vergleichsstudien aus aller Welt mit 2.800 Einzelvergleichen zwischen den Leistungen ökologisch und konventionell wirtschaftender Betriebe.

>> zum Dossier "Die Leistungen des Ökolandbaus für Umwelt und Gesellschaft" des Thünen Instituts

 

 

 

 

 

Ihre Ansprechperson

Cordula Rutz - Geschäftsführerin
Tel: 089 4423190-11
Mail: cordula.rutz@lvoe.de

Mitteilungen der LVÖ Bayern

Bei ihrer Mitgliederversammlung am 15.7.2021 hat die Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ Bayern) ihren Gesamtvorstand sowie den ersten Vorsitzenden und seine Stellvertreter neu bestimmt.  Einstimmig hat die Mitgliederversammlung Hubert Heigl in seinem Amt als erster Vorsitzender der LVÖ bestätigt. Heigl, der dem LVÖ Vorstand bereits seit 2014 angehört und den Verband seit 2018 führt, bewirtschaftet gemeinsam mit seiner Frau einen Vollerwerbsbetrieb mit Schwerpunkt ökologische Sauenhaltung in Kallmünz-Eichkreith im Landkreis Regensburg. Hubert Heigl ist Naturland-Landesvorsitzender und seit Mai 2017 Präsident des Naturland-Verbands.

>> Weiterlesen

Die wachsende Beliebtheit von Bio-Lebensmitteln bedeutet sicheren Absatz für die bayerischen Bio-Betriebe und bietet gute Chancen für Umsteller.

>> Weiterlesen

Ziel des Volksbegehrens Artenschutz vor zwei Jahren war es, die Artenvielfalt in Bayern besser zu schützen und wiederherzustellen. Mit der Annahme des Volksbegehrens und der Begleitgesetze wurde beschlossen, diese Ziele auf mehreren Wegen zu verfolgen. Der Ökolandbau ist einer davon, denn er bietet zahlreiche Vorteile unter anderem auch beim Schutz von Lebensraum- und Artenvielfalt. Seit dem 17. Juli 2019 steht deshalb im Bayerischen Naturschutzgesetz, dass bis 2030 mindestens 30% der landwirtschaftlichen Fläche in Bayern ökologisch bewirtschaftet werden sollen. Zwei Jahre nach der Annahme des Volksbegehrens gilt es zu prüfen: Wie weit sind wir auf dem Weg zu 30% Ökolandbau in Bayern? Welche...

>> Weiterlesen

Zwar hat es im Mai viel geregnet, doch insgesamt sind in den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 wieder weniger Niederschläge gefallen als im vieljährigen Mittel. Und auch wenn es hierzulande noch keine lebensbedrohlichen Dürren wie in Afrika gibt – die zunehmende Wasserknappheit ist für viele landwirtschaftliche Betriebe in Bayern bereits zum existenzbedrohenden Problem geworden. Diese Nöte werden sich in den kommenden Jahren verschärfen. Deshalb ist es höchste Zeit, nicht nur das weitere extreme Ansteigen der Temperaturen einzudämmen, sondern auch verstärkt Anpassungsstrategien zu entwickeln. Die wichtigsten Fragen lauten: Wie sehen nachhaltige, systemorientierte Anpassungsstrategien in...

>> Weiterlesen

Bio aus Bayern gemeinsam erleben und genießen

Olching, PV Schönste Bio-Erlebnistage

In Vertretung für Michaela Kaniber, bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, überreichte heute Wolfgang Wintzer, Leiter des Referats für Ökolandbau im StMELF, gemeinsam mit Hubert Heigl, 1. Vorsitzender der Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ Bayern) und Bio-Königin Annalena I. die Auszeichnungen für die „Schönsten Bio-Erlebnistage 2020“. Die Übergabe der Urkunden und Preise an die sechs Gewinner fand auf dem Gelände des Bauernhofkindergartens Olching statt, selbst einer der Preisträger. Thomas Karmasin, Landrat des Landkreises Fürstenfeldbruck, MdL Benjamin Miskowitsch, MdL Hans Friedl sowie Andreas Magg, Bürgermeister der Stadt...

>> Weiterlesen