Home



Aktuelle Mitteilungen

Die Bio-Erlebnistage im Jubiläums- und Corona-Jahr

Liebe Veranstalter von Bio-Erlebnistagen,

2020 feiern die Bio-Erlebnistage ihr 20-jähriges Jubiläum!

Leider wird das Jubiläumsjahr aktuell vom Corona-Virus überschattet, das uns mit all seinen Einschränkungen zurzeit fest im Griff hat. Wir wissen, dass sich die aktuelle Lage auch auf Ihren Arbeitsalltag auswirkt und es einige Zeit in Anspruch nehmen wird, zum Normalzustand zurückzukehren.

Dennoch wollen wir heute optimistisch in die Zukunft blicken und gehen bisher davon aus, dass die Bio-Erlebnistage 2020 wie geplant vom 29. August bis 4. Oktober stattfinden werden.

In der aktuellen Lage zeigt sich besonders deutlich, wie wichtig ökologische Landwirtschaft und regionale Wertschöpfungsketten sind. Mit den Bio-Erlebnistagen möchten wir unseren Themen auch und gerade in diesem schwierigen Jahr einen angemessenen Rahmen bieten – und freuen uns, wenn auch Sie ein Teil davon sind!

Ihre Veranstaltung können Sie bis 20. Juli anmelden unter https://www.bioerlebnistage.de/veranstaltung-anmelden/

Selbstverständlich halten wir Sie über aktuelle Entwicklungen und eventuelle Änderungen rund um die Bio-Erlebnistage auf dem Laufenden.

In jedem Fall freuen wir uns darauf, Bio in Bayern auch in diesem Jahr wieder hautnah erlebbar zu machen!

Das Team der Bio-Erlebnistage

 

Leistungen des Ökolandbaus für Umwelt und Gesellschaft

Ökolandbau erbringt vielfältige gesellschaftliche Leistungen und gilt zurecht als eine Schlüsseltechnologie auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit. Das ist das Ergebnis der Meta-Studie des Heinrich von Thünen-Instituts, die in Zusammenarbeit mit vielen weiteren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern 2019 veröffentlich wurde. Für die Studie wurden sämtliche relevanten Forschungsarbeiten der vergangenen 30 Jahre ausgewertet – insgesamt 528 wissenschaftliche Vergleichsstudien aus aller Welt mit 2.800 Einzelvergleichen zwischen den Leistungen ökologisch und konventionell wirtschaftender Betriebe.

>> zum Dossier "Die Leistungen des Ökolandbaus für Umwelt und Gesellschaft" des Thünen Instituts

 

 

 

 

 

Ihre Ansprechperson

Cordula Rutz - Geschäftsführerin
Tel: 089 4423190-11
Mail: cordula.rutz@lvoe.de

Mitteilungen der LVÖ Bayern

Die Menschen kaufen gerade überall mehr Bio – im Supermarkt genauso wie in den Bioläden, direkt beim Bio-Bauern im Hofladen oder in den Abokisten. Damit leisten die Bio- Bauern, Bio-Verarbeiter und der Handel einen wichtigen Beitrag zu einer krisenfesten Nahversorgung mit hochwertigen und nachhaltig produzierten Lebensmitteln. Doch nicht nur in der momentanen Ausnahmesituation bietet Bio gute Absatzmöglichkeiten für heimische Betriebe. Bio ist ein seit vielen Jahren kontinuierlich wachsender Markt – gerade heimisches Bio-Gemüse ist gefragt.

>> Weiterlesen

Die Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ Bayern) sieht in den von der EU Kommissionen vorgelegten Strategien zum Erhalt der Biodiversität und zur Transformation der europäischen Land-und Lebensmittelwirtschaft („Farm to Fork Strategie“) ein wichtiges und ermutigendes Signal. Nun kommt es auf die Umsetzung an.

>> Weiterlesen

Sinn und Zweck des Düngerechts ist es, Nitrateinträge in das Grundwasser wirksam zu verhindern. Der richtige Ansatz hierfür wäre, die Hauptursachen für die zu großen Nitratmengen in Deutschland an der Wurzel zu packen. Diese sind eine stark regional konzentrierte nicht an die Fläche gebundene Tierhaltung und der zu hohe Einsatz von mineralischem Stickstoffdünger. Doch anstatt diese Probleme gezielt anzugehen, werden nun auch ökologisch wirtschaftende Betriebe, die nachweislich zum Gewässerschutz beitragen, mit zusätzlichen und teilweise fachlich nicht nachvollziehbaren Vorschriften und Dokumentationsauflagen belastet.

>> Weiterlesen

Wieder gibt es mehr Betriebe und Flächen mit zukunftsfähiger Landwirtschaft in Bayern: Anlässlich der Messe BIOFACH in Nürnberg vom 12. bis 15. Februar in Nürnberg meldet die Landesvereinigung für den ökologischen Landbau in Bayern (LVÖ) erfreuliche Zahlen. Die Mitgliederzahlen der ökologischen Anbauverbände Naturland, Bioland, Biokreis und Demeter sind im Vergleich zum Vorjahr um insgesamt 5 % auf aktuell 6.962 Betriebe gestiegen. Die gesamte nach den Richtlinien der Bio-Anbauverbände bewirtschaftete Fläche beträgt in Bayern aktuell 291.287 ha, das sind 7,5% mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig entscheiden sich die Menschen immer öfter für Bio-Lebensmittel: Die Nachfrage nach ökologisch...

>> Weiterlesen

Bei den Bio-Erlebnistagen jedes Jahr im Spätsommer öffnen Bio-Betriebe in ganz Bayern ihre Türen und Tore für interessierte Besucherinnen und Besucher. Die Idee hinter der Veranstaltungsreihe ist es, Bio-Genuss und Freude am gemeinsamen Erleben mit Informationen zur ökologischen Land- und Lebensmittelwirtschaft zu verbinden. Bei fünf der über 300 Veranstaltungen der Bio-Erlebnistage im vergangenen Jahr ist die Umsetzung dieser Idee so besonders gut gelungen, dass sie heute auf der Messe BioFach in Nürnberg eine Auszeichnung als „Schönste Veranstaltung der Bio- Erlebnistage 2019“ erhielten. Die Urkunden überreichte Michaela Kaniber, bayerische Staatsministerin für Ernährung, Landwirtschaft...

>> Weiterlesen